Download SchulflyerButton Flyer

Freie Waldorfschule Werra-Meißner
Am Bahnhof 2, 37269 Eschwege
Tel.: 05651 754396
Fax: 05651 754398

Klassenhaus Eisenbahnstraße
Tel.: 05651 227836

Waldorfkindergarten
Tel.: 05651 3357596

Rückblicke

Von klein bis ganz groß: Schüler zeigen ihr großartiges Können an der Freien Waldorfschule Werra-Meißner

Präsentation der Achtklass-Arbeiten zeigt viel handwerkliches Geschick und Fingerspitzengefühl

Eschwege: Bei der Präsentation der Achtklass-Arbeiten an der Freien Waldorfschule Werra-Meißner zeigen die 14-jährigen Schülerinnen und Schüler, dass sie selbst vor großformatigen Aufgaben nicht zurückschrecken.

Beim Betreten des noch dämmrigen alten Bahnhofsaals in der Freien Waldorfschule gab es viele Momente, die den Besucher*innen den Mund vor Staunen offenstehen ließen:

Zwei Mopeds der Marken „Schwalbe“ und „Morini“ begrüßen die Besucher gleich zu Beginn.  Paulinus und Ole stellten die beiden Flitzer aus den 60er und 80er Jahren vor und zeigen stolz, wieviel Arbeit sie in die Restauration hineingesteckt haben. Selbstverständlich sind beide Mopeds fahrtüchtig und können demnächst von ihren Besitzern gefahren werden.

Hoch hinaus will Leon Benedikt mit seinem bekletterbaren Fußballtor – eine Mischung aus Klettergerüst und Fußballtor. Aus massiven Holzelementen gebaut bietet es Kindern die Möglichkeit, sich nicht nur als Torwart im Tor, sondern auch auf dem Tor aufzuhalten – eine tolle Idee, die Leon auf einem Spielplatz als Klettergerüst sah und für sich entschied, hier ein richtiges Fußballtor mit Kletterelementen zu versehen. Tolle Idee, die handwerklich richtig gut und stabil umgesetzt wurde!

Vom Tisch nebenan dröhnen bereits Heavy MetalI-Klänge von Iron Maiden aus der großen selbstgebautenLautsprecherbox, die von Jacob u.a. kunstvoll mit chinesischen Schriftzeichen verziert wurde. Jacob erläutert die mit viel Fingerspitzengefühl durchgeführten Einbauten der elektronischen Komponenten.

Ein durchschnittlicher Regentropfen misst etwa 1 – 2 mmund es ist schön, dass Kaya uns in seinem FotobuchLebendiges Wasser das häufig Kleine und Verborgene liebevoll vor Augen führt. Die Bilder für sein Fotobuch mit sehr hochwertigen und fantastisch fotografierten Naturaufnahmen schoss er nicht nur in Neuerode und Göttingen, sondern auch in Frankreich und präsentiert so die vielfältigen Aggregatszustände von Wasser – flüssig, fest und gasförmig – in sehr anschaulicher Weise.

Am Nachbartisch haben die Bilder laufen gelernt: Mit seinem Stop-Motion-Film hat Ferdinand aus rund 400 Einzelbildern einen Film mit ca. 1,5 Minuten gemacht mithilfe des Computerprogramms MovieMaker. Eine erstaunliche Leistung, die viel Kenntnis am Computer zeigt. Seine Protagonisten: Lego-Figuren, die dank seines Könnens am Bildschirm zu Leben erweckt wurden!

Am nächsten Tisch sitzt Lynn – ihre Achtklass-Arbeit ist so groß, dass sie nicht in den alten Bahnhofsaal hineinpasst: ein Floß, das leider draußen bleiben muss. Auf dem alten Bahnsteig hinter dem Schulgebäude parkt Lynns 2,5 m x 4 m großes Floß mit seinem Schutzgeländer, 8 leuchtend blauen Schwimmkörpern, gemütlichen Kissen und einer Blume. Lynn hatte vor einiger Zeit ein Floß auf der Werra gesehen und sich später mit den Floßfahrern unterhalten. Danach war ihr klar: Ich möchte so ein Floß bauen! Hut ab vor dieser großen Leistung, die sie wirklich toll umgesetzt hat!

Wussten Sie, dass die Chilischote eigentlich eine Beere ist? Nein? Macht nichts, denn Jenny und ihre Chilipflanzen (die teilweise bereits Blüten tragen) konnten uns dahingehend aufklären! Eine sehr umfangreiche und detailreiche schriftliche Ausarbeitung mit beinahe wissenschaftlichem Charakter über Aussaat und Aufzucht von verschiedenen Chilipflanzen, die uns bereits mit ersten zarten Blütenansätzen verzaubern. Und man kann die Pflanzen auch mit Kamillentee statt mit Wasser gießen… Eine echte Wissensreise!

Was dieser Bahnhofsaal in der Freien Waldorfschule heute alles zu sehen bekommt… In der Ecke, ganz und gar nicht verborgen, reckt sich hoch der Mast mit dem weißen Segel des Segelbootes von Lucia. Wow, was für ein Anblick! Man bekommt gleich Lust, zum Werratal-See zu fahren und einen gemütlichen Segeltörn zu machen. Lucia informiert fachkundig über die durchgeführten Arbeiten… und wieviel Pinsel beim Streichen mit Epoxit-Harz der Herstellung zum Opfer fielen. Wir wünschen allseits eine Handbreit Wasser unterm Kiel!!

Neben dem Segelboot hört man hin und wieder ein leises Klickern – die Billardkugeln auf dem selbstgebauten Billardtisch von Emma reizen doch zu viele Kinder! Alle möchten mal spielen. Das können wir gut verstehen, der Billardtisch ist auch zu schön, mit seiner glänzenden Holzumrahmung und den mit Leder versehenen Netzen für die Senktaschen. Der gesamte Tisch ist sehr akkurat gemacht und macht Lust, darauf zu spielen. Warum hat sich Emma entschieden, ausgerechnet einen Billard-Tisch zu bauen? Ganz einfach: „Weil ich unbedingt einen haben wollte.“

Gesagt – getan! Wenn doch alles im Leben immer so einfach wäre, dass man es nur machen muss…

 

Weitere Fotos folgen...

Kasper ist der Star der "Eschweger Puppenbühne"

Puppentheaterwochen in der Freien Waldorfschule und Waldorfkindergarten

Eschwege. Rotkäppchen und Kasper lockten an den beiden vergangenen Sonntagen und Montagen viele Besucher, jung und alt, zu den Puppentheaterwochen von Waldorfkindergarten und der Freien Waldorfschule Werra-Meißner. Ein absoluter Rekord von 670 Theaterbesuchern zeigte, dass die Eschweger und die Bewohner des Werra-Meißner-Kreises sich noch für das traditionelle Puppenspiel begeistern können und es offenbar auch lieben. Dies ist in der Zeit der Vorherrschaft digitaler und im Speziellen der visuellen Medien eine erfreuliche Tendenz. Viele kamen an beiden Wochenenden und manche gar an allen vier Tagen, sowie Grundschulen und Kindergärten aus dem gesamten Kreis und aus Thüringen, Altenburschla und Geismar. Zum großen Erfolg des Handpuppenspiels von Wolfgang Sachtleben, Ellen Schubert, Renate Eisenhut, Sabine und Simon Kleinert trug Siegfried Fiegenbaum bei, der virtuos auf dem Keyboard die Stimmungen der Handlung vorbereitete, untermalte und verstärkte. Die von Lilith und Ellen Schubert wunderschön gestalteten Figuren der Eschweger Puppenbühne verzauberten Kinder und Erwachsene gleichermaßen und boten genügend Raum zur Identifikation mit einem der Charaktere. Am liebsten natürlich mit den Hauptprotagonisten, dem Kasper oder dem Rotkäppchen.

Das Märchenspiel: Rotkäppchen

Das populäre Märchen der Brüder Grimm von Rotkäppchen wurde in besonderer Weise atmosphärisch dicht und essentiell auf die Bühne gebracht. Durch das Vorlesen des Märchens und die dazu "stumm" agierenden Puppen entstand eine unglaubliche Ruhe im Publikum, die die Musik umso stärker wirken ließ und dem Verlauf der Geschichte eine traumhafte, unserer Zeit fast ein wenig entrückte Atmosphäre verlieh. So konnten Kinder intensiver das Märchen erleben und in ihren Erfahrungs- und Erinnerungsschatz aufnehmen und im Inneren wirken lassen.

Das Kaspertheater

Ganz anders kam der Kasper daher. Er forderte von Anfang an die Kinder auf, ihm zu helfen, ihm Ratschläge zu geben, die Geschichte zu erzählen, mitzumachen, ihn zu unterstützen. Manchmal konnte der Kasper, bei so viel Begeisterung der kleinen Zuschauerinnen und Zuschauer, ihm helfen zu wollen, sich kaum der tollen und gut gemeinten kindlichen Ratschläge erwehren. Zeitweise befanden sich an die 100 Kinder im Saal des Puppentheaters, so dass sich schnell eine lebendige und fröhliche Stimmung ausbreitete. Genau das ist immer das Highlight für die Puppenspieler, die für die Kinder unsichtbar hinter der Bühne stehen und ganz in ihrer Rolle bleiben. Sie treten quasi mit den Kindern in verdeckter Kommunikation über die Spielfigur in Kontakt, reagieren, improvisieren und führen die Geschichte zum glücklichen Ende. Jede Aufführung ist dabei ein klein wenig anders, immer unberechenbar aber immer auch spannend für alle.

Siesta für den Kasper und seine Freunde

Nun halten der Kasper und seine Freunde erst einmal Siesta, spätestens bis zu den nächsten Puppentheaterwochen im Januar/Februar 2021. Es werden dann das Märchen "Das tapfere Schneiderlein" nach den Brüdern Grimm und ein neues Abenteuer vom Kasper gezeigt.

Kontakt: www.waldorfschule-werra-meissner.de oder Schulbüro: 05651- 75 43 96